Das Buch.

Der »We Are Vienna« Cityguide.  Ab sofort erhältlich.
176 Seiten, Hardcover.

"Obwohl ich mich gerne überall auf der Welt inspirieren lasse, wird Wien immer mein Zuhause sein und ich komme jedes Mal mit einem grossen Lächeln an."

"Obwohl ich mich gerne überall auf der Welt inspirieren lasse, wird Wien immer mein Zuhause sein und ich komme jedes Mal mit einem grossen Lächeln an."

Nuriel Molcho

Gastronom

 

Nuriel Molcho, der älteste der vier Molcho-Brüder, führt gemeinsam mit seiner Familie Restaurants in Wien, Berlin, Zürich & Hamburg. Nebenbei ist er auch für das NENI ART Collective verantwortlich, eine Kunstplattform, die aufsteigende Künstler unterstützt und vermarktet. 

In der Früh findet man den jungen Gastronomen fast täglich in seinem Restaurant NENI AM NASCHMARKT (6., Naschmarkt 510). An Samstagen steht er für den Marktbesuch besonders früh auf. Um 9 Uhr ein orientalisches Frühstück mit Matscha-Latte und ab auf den NASCHMARKT-FLOHMARKT (6., Linke Wienzeile). Später ist sowohl jedes Lokal als auch der Flohmarkt an der Wienzeile rammelvoll. 

 NASCHMARKT - FLOHMARKT © WE ARE VIENNA

NASCHMARKT - FLOHMARKT © WE ARE VIENNA

Styletechnisch ist Nuriel hauptsächlich in zwei Shops unterwegs: Bei KATIE G. JEWELLERY (7., Lindengasse 5) und in der Fashion-Boutique EIGENSINNIG (7., Sankt-Ulrichs-Platz 4). Bei Katie G. hat er all seine Ringe und Ketten, die er besitzt, gefunden. Im »Eigensinnig« schätzt er die tolle Auswahl an avantgardistischen Designern wie dem Berliner Label »Hannibal« oder dem australischen Label »Song for the Mute«. Hier gibt’s immer mindestens ein Teil, ohne das er den Shop nicht verlassen kann. 

Photo taken by my husband 🎈 #atelierlindengasse #katiegjewellery

Ein Beitrag geteilt von Katie Gruber (@katiegjewellery) am

Auch für zeitgenössische Kunst hat der Gastronom einiges übrig: So verschlägt es ihn immer wieder in die Galerie INOPERABLE (6., Stiegengasse 2/3). Wien ist noch lange kein Street-Art-Pflaster wie Berlin oder New York – die Besitzer der Galerie versuchen dies aber mit den Objekten und Künstlern, die sie ausstellen, zu ändern. Das Tolle: Die Bilder der Galerie sind bezahlbar, Nuriel hat schon einige Stücke zu Hause hängen. Ein Hotspot für ihn ist ebenfalls die GRAFFITI-MEILE am Naschmarkt (6., Wienzeile). Jeder Künstler, der etwas auf sich hält, hinterlässt hier bei einem Wienbesuch ein Zeichen – ganz legal. Bewundern kann man die Kunstwerke ab 19 Uhr, wenn die Stände ihre Rollläden herunterlassen. Als künstlerischen Hotspot sieht Nuriel auch den Tattoo-Laden THE PENETRATION INCORPORATION (4., Große Neugasse 8 / 5. Stock). Wenn ein Tattoo in Wien, dann dort. 

#besttattoos #tattoostudiovienna #tattoovienna #tattoostudio #tattoo #tattoos #tattooart #tattooist #tattoomagazine #tattooartist #tattoolife

Ein Beitrag geteilt von The Penetration Inc (@thepenetrationinctattoostudio) am

Wenn’s um Cocktails geht, findet man Nuriel in der Wiener ROBERTO AMERICAN BAR (1., Bauernmarkt 11-13) mit einem Espresso- Martini oder Old Fashioned in der Hand. Im traditionellen ZUM SCHWARZEN KAMEEL (1., Bognergasse 5) setzt er auf die leckeren Sandwiches und einen österreichischen Pfiff Bier. Für einen Sundowner geht’s für ihn zu seinem eigenem Stadtstrand am Donaukanal, dem TEL AVIV BEACH (2., Donaukanal / Höhe Obere Donaustraße 65). Bei schönem Wetter kann es hier, dank musikalischer Begleitung von Wiener DJs, auch mal bis in die Nacht hineingehen. 
 

Avec @xenia_ixi 🍸💕 #afterwork #drinks #callmenatallyfood

Ein Beitrag geteilt von l. o. v. e., natally (@callmenatally) am

„In Wien lag die Wiege der Westlichen Kaffeehaus Kultur“

„In Wien lag die Wiege der Westlichen Kaffeehaus Kultur“

"Wien ist die optisch schönste Stadt Europas. Ich bin froh und stolz darauf, ein Teil der neuen, jungen Kultur dieser Stadt zu sein."

"Wien ist die optisch schönste Stadt Europas. Ich bin froh und stolz darauf, ein Teil der neuen, jungen Kultur dieser Stadt zu sein."